Meine Erfahrung mit den Betrügern von Marktcheck.me Online Geld verdienen [Achtung! Betrüger!]

Zuletzt aktualisiert am 28 Januar 2021

Lesezeit 309 Sekunden

Marktcheck.me meine Erfahrung mit den Betrügern

Als erstes sollte ich mich mit Namen und den üblichen Daten wie Geburtsdatum und Adresse bewerben. Doch warum zur Hölle direkt die Vorder-und Rückseite meines Personalausweises? Ich habe den Perso wie gefordert (leider) hochgeladen.

 

Ich bekam 1 Stunde später eine Mail, das meine Bewerbung angenommen wurde und in den nächsten Tagen ein App-Test-Einstellungstest folgen wird.

Man bat mich in der Mail, meine Whatsappnummer bekanntzugeben, damit ich via Whatsapp angerufen werden kann. Das habe ich getan.

Dann wurde ich per Whatsapp Nachricht kontaktiert

Handynummer: 0159-03913068
Name: Sandra Heymann

Hier werde ich aufgefordert per IDNow App ein Bankkonto auf meinen Namen als „Einstellungstest“ zu eröffnen.

Mir kam es ab jetzt spanisch vor. Ein Bankkonto eröffnen? Und ich soll die Briefe der Bank dann vernichten? Ab hier habe ich mich dann über Google informiert und habe gelesen das vor solchen Maschen gewarnt wird.

Meine Frage, ob man mir einen Briefkopf senden könnte o.ä. als Beweis der Seriosität, wurde das sofort verneint und mir wurde vorgeworfen, ich hätte dann zu wenig Vertrauen und wäre für den Job nicht geeignet.

Habe ihm dann noch geschrieben das ich Anzeige erstatte und das wars dann in meinem Fall.

Im folgenden poste ich Screenshots von einem Betroffenen, der ein Konto eröffnet hat

Im folgendem Bild sieht man, dass der Betrüger den Geschädigten auffordert dem Mitarbeiter, der die Verifizierung per „My Webid“ App durchführt zu erzählen, dass Konto sei für einen selber. Ich denke, er will damit verhindern, dass man antwortet, das man das Konto im Auftrag erstellt.

Im folgenden Bild sieht man, dass auf den Brief der Bank gewartet werden soll, den man nach der Verifizierung per „My Webid“ von der DKB Bank erhält.

Im folgendem Bild sieht man, das der Geschädigte die Briefe an marktcheck.me geschickt hat.

Hier wird der Geschädigte aufgefordert das Start Passwort freizurubbeln und es ihm zu nennen. Damit hat der Betrüger vollen Zugriff auf das Konto.

Anschließend wurde ihm dieser Arbeitsvertrag zugesendet

Man soll als folgende „Tests“ weitere Konten erstellen

Wenn man bis jetzt nicht stutzig geworden ist, soll man weitere Konten eröffnen. u.a. für Cryptowährungskonten wie Bitpanda.

 Wie soll ich vorgehen, wenn ich auf marktcheck.me reingefallen bin? 

Bei der Polizei Anzeige erstatten und mitteilen, dass die Betrüger euer Perso haben. (Am einfachsten online per „Online Wache“) Einfach bei Google „Online Wache + Bundesland googeln). Im Sachverhalt schildern, dass das Portal Betrüger sind, die an den Personalausweis kommen wollen und man aufgefordert wird, ein Konto auf seinen Namen zu eröffnen. Ich habe in meiner Anzeige noch paar Links mit eingefügt, u.a. vom Verbraucherschutz und von SWR Marktcheck (auf der Seite ist auch ein Video, wo absolut das gleiche berichtet wird), wo vor solchen Portalen gewarnt wird.

Betroffene haben mir berichtet, dass sie bei der Polizei waren und die keine Anzeige aufnehmen wollten, weil ja „noch nichts passiert sei“.  Das müssen sie aber. Ich habe mich telefonisch bei der Polizei erkundigt. Mir wurde aber auch gesagt, das es Online besser ist, da man dort die Screenshots gleich mit hochladen kann.

Alle Chatverläufe aufbewahren und sichern.

Falls ihr bereits ein Konto für die Betrüger eröffnet habt, umgehend das Konto sperren lassen und der Bank den Sachverhalt erklären.

Diese Mail an mich eines Betroffenen zeigt, wie weitreichend die Probleme werden können

Impressum von Marktcheck.me

Den als „Täter“ bei der Anzeige bei der Polizei angeben. Habe mit der Polizei telefoniert und da wurde mir gesagt, dass bei solchen Portalen die Impressumsdaten eh nicht stimmen. Auf marktcheck.life, eine 1:1 Kopie von marktcheck.me steht wiederum ein anderer im Impressum.

Angaben gemäß § 5 TMG:
Ercan Yurtyapan Achtung Betrüger
Kohlenstr. 51
D-44795 Bochum

Vertreten durch:
Ercan Yurtyapan

Kontakt:
E-Mail: kontakt@marktcheck.me

Registereintrag:
Eintragung im Registergericht: Bochum
Registernummer: 17552 (Laut Handelsregister am 07.01.2021 gelöscht)

Umsatzsteuer-ID:  DE131598508
Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Ercan Yurtyapan
Kohlenstr. 51D
44795 Bochum

Impressum von Marktcheck.life
Augenscheinliche 1:1 Kopie von marktcheck.me und evtl. die gleiche Masche

M & K GmbH
Friedrichstr. 191
10117 Berlin

Vertreten durch:

Frederic Lucas

Kontakt:

E-Mail: kontakt@marktcheck.life

Registereintrag:
Eintragung im Amtsgericht: Charlottenburg
HRB: 81456

Umsatzsteuer-ID: DE131598143

Verantwortlich für den Inhalt nach § 55 Abs. 2 RStV:
Frederic Lucas
Friedrichstr. 191
10117 Berlin

Ich unterstelle martktcheck.life bis jetzt noch nicht in die Machenschaften von marktcheck.me verwickelt zu sein. Ist nur eine Vermutung. Stand: 25.01.2020. Aber es ist halt eine absolute 1:1 Kopie von der Betrügerwebseite marktcheck.me. Sobald mir jemand schreibt, dass jemand dort auch Probleme bekommen hat, werde ich Euch hier auf dem laufenden halten. Falls Du durch Googlen von marktcheck.life auf diese Seite gestoßen bist und Du nach Bewerbung ein Konto zu „Marktforschungszwecken o.ä.) erstellen solltest, bitte lass es mich wissen (Info@wuepics.de). Danke

Marktcheck.me inseriert auch auf indeed.com

(Hier (mittlerweile wurde die Anzeige gelöscht)

Marktcheck.me Indeed Inserat

Nachtrag: Ich habe mit einem indeed.com Mitarbeiter telefoniert und mich mit ihm über dieses Thema unterhalten. Das Problem mit solchen Scam Inseraten ist riesig. Er hat mir bestätigt, dass man auf jeden Fall solche Inserate melden soll, da diese dann umgehend gelöscht werden. Um so mehr Meldung reinkommen, um so schneller wird die Anzeige gelöscht.
Es ist auch so, dass jeder Arbeitgeber, der bei indeed.com inseriert, durch eine Prüfung muss und sich legitimieren muss und solche Scam Inserate dadurch von sich aus meist nicht lange sichtbar sind.

Wie melde ich bei Indeed ein Inserat?

Bekannte Namen, Nummern, und E-Mail Adressen über die man nach der „Bewerbung“ kontaktiert wird.

Susanne Bele (marktcheck.me@gmail.com)
Sandra Heymann 0159-03913068

 

Ein absolutes gutes Video über diese Masche kann ich Euch wärmstens empfehlen. Es ist aus der Sendung vom MARKTCHECK, SWR Fernsehen 28.4.2020 Uhr und schildert detailliert genau diese Masche. Dort ging es um die Webseite marktcheck.expert inkl. Interview einer Betroffenen.

Ich möchte mich bei allen Betroffenen die mir geschrieben haben, für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken.

 

 

 

 

 

10 Antworten auf „Meine Erfahrung mit den Betrügern von Marktcheck.me Online Geld verdienen [Achtung! Betrüger!]“

  1. Hallo, ich habe mich letzte Woche auch bei marktcheck.me beworben und dummerweise auch die Vorder- und Rückseite meines Personalausweises downgeloaded. Danach bekam ich den gleichen Text über WhatsApp wie in den Screenshots oben. Ich habe mir die App „IDnow“ zwar auf dem Smartphone installiert, aber dann kam mir die Geschichte mit der Eröffnung des Bankkontos doch merkwürdig vor, sodass ich diese Video-Identifizierung nicht durchgeführt habe. Was soll ich jetzt tun? Kann diese Betrügerbande auch „nur“ mit dem Foto meines Personalausweises Schaden anrichten? Und wo sollte ich die Aktion sicherheitshalber jetzt schon zur Anzeige bringen? Viele Grüße, Gabriele Schneider

    1. Sorry für die späte Antwort. Ich hatte über 70 Spam Kommentare.

      Hallo Gabriele,

      ja, mit den ganzen Daten kann schon die Identität geklaut werden. Der eingescannte Personalausweis, reicht oft schon zur Legitimierung. Ich habe dies der Polizei gemeldet. Falls dann mal was sein sollte, kann ich das irgendwie belegen, dass mir mal meine „Identität“ ergaunert wurde. Sowas wie: Bitcoin bzw. Cryptowährung Accounts anlegen, geht mit den Daten zum Beispiel ganz easy. UNd über Bitcoin Konten kann man halt auch Unfug treiben und Geld waschen. Irgendwann fällt dann mal der Polizei ein auf ihr eröffnetes Bitcoinkonto vor, worüber gestohlene Bitcoins ein- und ausgezahlt wurden. Da kommt man in Bedrängnis. Je nach Größe, reitet bestimmt das SEK ein um alle Computer zu beschlagnahmen. OK, das ist jetzt eine Schauergeschischte, aber denkbar.

      LG Mathias

  2. Mist, ich bin dann wohl leider auch zu kopflos in die Jobsuche gestolpert aktuell… diese Betrüger haben meine HAndynummer und meine Personalausweis-Daten (neuer ist zwar inzwischen beantragt, aber bis auf die Personalausweis-Nummer bleibt ja alles bestehen). OMG, ich habe echt Panik und ja, es ist mir mega unangenehm so dumm gewesen zu sein und darauf reinzufallen… Es kam mir alles merkwürdig vor und dennoch habe ich nicht rechtzeitig reagiert.

  3. Ich bin leider auch drauf reingefallen, bloß leider viel zu spät gemerkt, weil ich sogar anfangs Gehalt überwiesen bekommen habe. Gestern kam allerdings ein Brief von der Bullerei, angezeigt wegen Geldwäsche…Vor einiger Zeit bekam ich einen Drohbrief, dass ich angeblich ein Motorrad verkauft hätte und dieses aber nie rausgerückt habe. Ich sitze schon ziemlich tief in der Pampe. Habe gestern noch schnell alle Konten sperren lassen und gehe am 22.12. zur polizei.

    1. Sorry, dein Kommi ist zur Freigabe irgendwie untergegangen.

      Ach du scheiße. Das ist bitter. Ich schreibe Dein Kommentar mal mit in den Beitrag. Danke auf jeden Fall für Deine Meldung.

      Hoffentlich passiert Dir nichts und du kommst da heil raus.

      Falls Du SCreenshots schicken willst, gerne an info@wuepics.de

  4. Mir ist leider dasselbe passiert…
    Hat die Polizei bei dir irgendwas ausrichten können?
    Und hattest du bis jetzt Probleme, dass unter deinem Namen falsche Geschäfte gelaufen sind ?

    1. Moin, ne bis jetzt hat die Polizei auch nichts gemacht denke ich. Ne, Probleme hatte ich bis jetzt auch nicht. Ich muss aber auch sagen das ich nicht Kreditwürdig bin, in keinster Weise. Mit mir hat hat der Dieb quasi eine dicke Niete gezogen. Bei der Pakstation bin ich bereits registriert. Da wäre nämlich meine größte Angst. Das jemand mit meinem Perso eine Lieferadresse für Drogen einrichtet und bei mir das SEK einreitet.

  5. Ich bin auch darauf reingefallen. Am 25.1.21 kam bei Indeed eine neue Stellenanzeige von marktcheck.me und die Bewerbung war bei smart-Research.net und da habe ich meinen perso abgeschickt ohne mir diese Seite anzuschauen und das Impressum. Die Polizei meinte ich kann nichts außer abwarten ob was passiert( und ob ich schon zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde). Werde gleich meine Bank anrufen und die Schufa in der Hoffnung das ich da wenigstens was machen kann. Kann ich den perso als gestohlen melden oder was soll ich machen..

    1. Moin, bitte mach eine Online Anzeige wie in meinem Blogbeitrag beschrieben. Die Polizei Sachgebiet Cybercrime hat mir telefonisch bestätigt, dass eine Anzeige wegen versuchtem Betrug aufgenommen werden muss.

Schreibe einen Kommentar zu AP Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.